Ab 7 Jahre: Birgit Hedemann - Almas geheimer Garten: Mit dem Schinkenwurz zu Goethe

Die Rezension erscheint im Zusammenhang mit meiner Themenwoche Garten auf meinem Blog. #GartenKinder.

 Birgit Hedemann - Almas geheimer Garten: Mit dem Schinkenwurz zu Goethe
Foto: W. Bönisch

Inhalt:
Die beiden Kinder Mette und Theo müssen die Samen alter Gemüsesorten mit ihren Zeitreisen in die Vergangenheit wiederbeschaffen, um Almas geheimen Garten zu retten. Dieses Mal landen sie beim Dichter Goethe in Weimar. Denn dort soll es die Nachtkerze geben. Doch Goethe hat nie von dieser Pflanze gehört. Wo bekommen sie nur die Samen her?



Meinung:
Im dritten Band der Reihe "Almas geheimer Garten" schickt die Autorin Birgit Hedemann ihre beiden Hauptfiguren Mette und Theo auf die Suche nach den Samen der Nachtkerze. Die beiden Kinder helfen der alten Dame Alma ihren verwüsteten Garten wieder aufzubauen. Dieser Garten ist etwas ganz besonderes. In ihm sammelten Alma und ihr Mann alte Gemüsesorten. Nur wenn Mette und Theo in die Vergangenheit reisen und dort die Samen der Pflanzen holen, können sie sie retten. Ein Tulpenbaum ist dabei ihr Transportmittel.
Die Suche nach der Nachtkerze bedeutet für Mette und Theo eine Reise ins 18. Jahrhundert, genauer gesagt zum großen Dichterfürsten Goethe nach Weimar. Sie lernen auf dem Markt Goethes Sohn Augustus kennen, der sie mit seinem Vater bekannt macht. Goethe war nicht nur Geheimrat und Dichter, sondern beschäftigte sich auch intensiv mit den Naturwissenschaften. Als die Kinder ihn nach der Nachtkerze fragen, kennt er sie nicht. Wo sollen sie nur den Samen jetzt herbekommen?
Gut gelingt Hedemann der Anschluß an die vorherigen Bände. Kurz faßt sie zusammen, wieso Mette und Theo Pflanzen auf Zeitreisen sammeln. So können Leser auch ohne die ersten beiden Bände gleich einsteigen.
 Birgit Hedemann - Almas geheimer Garten: Mit dem Schinkenwurz zu Goethe
Foto: W. Bönisch
Da das Buch für Kinder konzipiert ist, die lesen gelernt und ihre ersten eigenen Leseerfahrungen machen, gelingt es Hedemann mit ihren flüssigen, unterhaltsamen und nicht so schwierigen Textaufbau, diese Zielgruppe zu begeistern. Sie legt viel Wert auf ein gutes Gleichgewicht zwischen Erzählung, Aktion und Informationen zur Pflanze und (Kultur)Geschichte (wer war Goethe, wie lebte er, was aßen sie die Menschen zu dieser Zeit usw.) ohne zu langweilen oder die Gesamtidee der Reihe zu vernachlässigen. Letzteres spannt sie Stück für Stück weiter, denn hinter den Garten- und Zeitreisegeschichten steckt auch eine Krimi-Geschichte. Gleichzeitig überfordert sie nicht die Kinder mit zu viel Informationen. Der Schwerpunkt liegt eben auf einer guten, spannenden Unterhaltung.
Maria Ernicke hat zum Buch Bleistiftzeichnungen im flotten Stil beigesteuert. Sie sind im Aufbau wie Hintergrundausstattung etc. einfach gehalten, vor allem die handelnden Personen zeigt sie. Leider erkennt man Goethe nicht gleich sofort.
Mit seinem größeren Schriftgrad und -zeilenabstand sowie den vielen Kapiteln als Pausenanlaß ist das Buch bestens für Kinder geeignet, die das Lesen gelernt haben und nun üben wollen.
Birgit Hedemann gelingt es mit ihrem dritten Band zu Almas geheimer Garten "Mit dem Schinkenwurz zu Goethe" nicht nur die Geschichte unterhaltsam fortzuschreiben, sondern den Kindern auch einen Lesegenuß mit vielen interessanten Informationen zur Kulturgeschichte und zur alten Gemüsesorte Nachtkerze zu bieten.
Birgit Hedemann - Almas geheimer Garten: Mit dem Schinkenwurz zu Goethe
Südpol Verlag, Grevenbroich 2017
ISBN: 978-3943086393
Illustration: Maria Ernicke
Ausstattung: 92 Seiten, Hardcover
Preis: 8,99 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 7 Jahre

Direkt beim Verlag bestellen oder überall im Handel erhältlich.
Mit einem Einkauf über Amazon unterstützen Sie meinen Blog, vielen Dank:

Kommentare