Posts

Leseförderung mit "Drachen an den Start": Wie Briefe und Skypen Kinder für Bücher begeistern

Da bekommt der Schüler ein Buch auf den Tisch mit der Aufforderung "Lies!" gelegt. Weckt es Lesebegeisterung? Nicht unbedingt. Nun fragen sich Lehrer und Eltern, mit welchen Maßnahmen der Leseförderung man Lesebegeisterung wecken kann. Viele Wege werden da ausprobiert. Eine Aktion möchte ich nun näher vorstellen.
Leseförderung in der Grundschule so früh wie möglich  Kinder lieben Geschichten. In Büchern werden Geschichten erzählt. Daher lieben Kinder Bücher. Im Idealfall haben Kinder vor Schuleintritt vielseitige Erfahrungen mit Büchern gemacht. Ihnen ist regelmäßig vorgelesen worden, sie haben in der örtlichen Bibliothek selbstgewählte Bücher ausleihen dürfen, sie kennen verschiedene Bucharten wie Bilderbuch, Vorlesebuch, Bildersachbuch oder Wimmelbuch und haben Geschichten zu verschiedenen Themen (Abenteuer, Freundschaft, Piraten, Familie, jahreszeitliche Themen) vorgelesen bekommen. So ein Kind hätte schon eine differenzierte Lesebiographie und Leseerfahrung, wobei hier …

Ab 5 Jahre: Elizabeth Liddle - Mama, wie groß ist der Himmel?

ab 6 Jahre: Kirsten Boie - Der kleine Ritter Trenk und der ganz gemeine Zahnwurm

Ab 2 Jahre: Alexander Steffensmeier - Lieselotte feiert Geburtstag

Ab 3 Jahre: Werner Holzwarth, Stefanie Jeschke - Ich wär so gern… dachte das Erdmännchen

Ab 3 Jahre: Brigitte Raab - Mama, ich kann nicht schlafen

Ab 5 Jahre: Corinna Wieja, Sabine Straub - Teo Dorant und der Stinkewettbewerb

Ab 2 Jahre: Axel Scheffler - Pip und Posy. Die kleine Pfütze

Ab 4 Jahre: Andreas H. Schmachtl - Juli Löwenzahn und die großartige Gespensterfalle

Ab 5 Jahre: Kim Fupz Aakeson - Babyarlarm

Ab 6 Jahre: Kirsten Boie - Der kleine Ritter Trenk und der Große Gefährliche

Ab 4 Jahre: Alexander Steffensmeier - Lieselotte bleibt wach

Ab 7 Jahre: Saskia Hula, Ute Krause - Selma sieht Gespenster

Ab 3 Jahre: Lena und Olof Landström - Bu und Bä bekommen Besuch