Gartenbücher für die Allerkleinsten #GartenKinder


Der Garten mit seiner Vielfalt an Pflanzen und Tieren, den Wettereinflüssen und der Sichtbarkeit des Jahreskreislaufs ist ein abwechslungsreiches Motiv für Kinderbuchautoren und illustratoren, Bücher für die Allerkleinsten zu schaffen. Jedoch übertrumpfen interessanterweise Tiere, Bauernhof, Baustelle und Polizei das Gartenthema. Aber nicht verzweifeln, es gibt einige Pappbilderbücher "Garten" für Kinder ab 1 Jahr, die genau die oben genannten Elemente den Kindern zeigen. Ich stelle ein paar von ihnen hier vor. Mit dabei sind Klappen-, Quietsch-, Fühl- und Schiebebücher, die die Feinmotorik schulen und ein interaktives Element haben.

Susanne Gernhäuser - Wer wohnt im Garten?, für Kinder ab 1 Jahr

2015 erschien im Ravensburger Verlag das Pappbilderbuch für Kinder ab 1 "Wer wohnt im Garten?" von Susanne Gernhäuser. 5 tierische Gartenbewohner zeigt sie den Kindern. Mit dabei sind Igel, Spatz, Schnecke, Maulwurf und Katze. Auf einer Doppelseite wird das Tier mit einem beidseitigen Szenenbild im Garten und einem kleinen Sachtext vorgestellt. Im Text geht es darum, was das Tier auszeichnet, was es besonders kann und was im Garten so macht. Gernhäuser wählt eine kindgerechte, einfache Sprache. Ihre Erläuterungen sind dennoch fundiert. Die Kinder lernen für ihr Alter das Wesentliche übers Tier. Gerne können die Eltern beim Vorlesen noch eigenes Wissen hinzufügen. Die Texte kann man also auch als Anregungen fürs Erzählen nutzen. Die realistischen, farbenfrohen Bilder hat Steffen Walentowitz geschaffen. Er hat die Tiere so genau wie möglich in ihrem Lebensraum Garten dargestellt. Er nimmt Elemente des Textes wie das Sandbaden der Spatzen mit im Bild auf. So können die Kinder auch ohne Vorlesen die Bilder genießen.
Damit beim Betrachten keine Langeweile aufkommt, hat Walentowitz die Bilder mit ein paar Details für die Kinder ausgeschmückt. So sind verschiedene Pflanzen und andere Tiere wie ein Frosch, Käfer oder ein Schmetterling zu sehen. Sandförmchen und Schaufel fehlen auch nicht. Es sind Dinge, die die Kinder aus eigenem Erleben wiedererkennen.

Susanne Gernhäuser: Wer wohnt im Garten?, Ravensburger Verlag, Ravensburg 2015, ISBN: 978-3473435388, Pappbilderbuch, 12 Seiten, 6,99 €

Anna Karina Birkenstock - Quietsch mal! Im Garten, für Kinder ab 1 Jahr


Für Kleinstkinder hat die Kinderbuchautorin und -illustratorin Anna Karina Birkenstock das Figurenpaar Lille und Löwe geschaffen. Für Kinder ab 1 Jahr entdecken in der Reihe "Quietsch mal!" Lille und Löwe den Garten ("Quietsch mal! Im Garten"). Sie sehen sie einen Schmetterling, einen Marienkäfer, spielen im Sandkasten, ihre Gartenstiefel sind matschig oder geben mit Löwe den Vögeln Wasser. "Quietsch mal! im Garten" ist eigentlich ein ganz klassisches Pappbilderbuch für die Allerkleinsten. Ohne Worte gibt es auf jeder Seite ein Bildelement zum Thema Garten. Die Kinder sehen den Gegenstand auf weißem Hintergrund. Nach zwei, drei Bildern gibt es eine Doppelseite mit einer größeren Szene zu sehen, in der dann Lille und Löwe auftauchen. Die Eltern benennen das Gezeigte, erzählen etwas zu den Farben, nehmen ihn zum Anlaß, kleine Geschichten zu erzählen oder mit dem Kind sich an gemeinsame Erlebnisse dazu zu erinnern. Die Bilder sind also aufs Wesentlichste reduziert, kein ausgestaltener Hintergrund lenkt das Kind ab. So lernt es einzelne Gegenstände, Personen oder Lebenwesen zu benennen. Zugleich fördert das Buch das gemeinsam Anschauen, das Sprechen der Erwachsenen mit dem Kind.
Auch wenn der Aufbau erprobt und klassisch ist, so kommt das Pappbilderbuch frisch und modern daher. Man schließt es ob der niedlichen Figuren sofort in sein Herz. Fröhlich und lustig schauen Lille und Löwe oder die anderen Tiere die Kinder an. Kräftige Farben setzt Anna Karina Birkenstock ein. Zart und gleichzeitig doch auch bestimmt ist ihr Zeichenstil. Er berührt sofort, man verliebt sich in das Kinderbuch.r /> Dezent ist die Quietschfunktion, die sich den Bildern im Buch unterordnet. Schüttelt man das Buch, so quietscht es leise und unaufdringlich. Es ist in dem richtigen Maße, daß das Kind neugierig das Buch in die Hand nimmt, es von allen Seiten betrachtet, aber das Quietschen es nicht vom Anschauen und Entdecken ablenkt oder die Erwachsenen nervt.

Anna Karina Birkenstock: Quietsch mal! Im Garten, arsEdition, München 2016, ISBN: 978-3845814650, Pappbilderbuch, 12 Seiten, 7,99 €

Annika Dürtler: Guck mal, schieb mal! Im Garten, für Kinder ab 2 Jahren


Die kleine Spinne wohnt in einer Regenrinne. Sie besucht ihre Freunde im Garten. Doch da fängt es mit Regnen an. Hilf der kleinen Spinne zurück nach Hause. Bunt und farbenfroh kommt das Pappbilderbuch daher. Neben dem Garten stehen auch die Freunde im Mittelpunkt der Erzählung bzw. ihr Handeln im Garten wie beispielsweise in die Pfützen springen. In kurzen, einfachen Sätzen erzählt Annika Dürtler davon. Illustrator Yu-hsuan Huang hat einen sehr kindlichen Stil gewählt: bunte Farben, viel Fläche, wenig Farbtiefe, große Darstellung. Durch das Flächenhafte erscheinen Figuren und Gegenstände manchmal schematisch. Jedoch packt er vieles in die Bilder hinein: die Blumenkästen auf der Bank, das Fahrrad an der Hauswand gelehnt. Zudem wählte er eine moderne Farbgestaltung wie das rosane Haus. Der Regen und seine Folgen spielt natürlich eine große Rolle und hat Einfluß auf das Wohlbefinden der Spinne. Mit klaren Ausdrücken zeigt er die Gefühle der Figuren. Höhepunkte des Buches sind die Schiebeelemente auf jeder Seite.

Annika Dürtler: Guck mal, schieb mal! Im Garten, Loewe Verlag, Bindlach 2017, ISBN: 978-3785587232, Illustrator: Yu-hsuan Huang, Ausstattung: Pappbilderbuch, 10 Seiten, Schiebeelemente, Preis: 9,95 €


Katrin Wiehle: Mein kleiner Garten. 100 % Naturbuch, für Kinder ab 1 Jahr 


Igel, Maus und Spatz wohnen im Garten. Sie laden die Kinder ein, sich in ihm umzuschauen. Da zeigen sie den Kindern, was im Beet für Gemüse wächst, welche Obstbäume es gibt und welche Tiere in der Erde und in der Luft wohnen. Auf 16 Seiten nimmt Katrin Wiehle die Kinder in diesem Pappbilderbuch, das der Verlag Beltz & Gelberg als 100 % Naturbuch (100 % Recyclingpapier und mit ökologischen Farben gedruckt) deklariert hat und 2013 erschienen ist, mit in den Garten. Obwohl es der Verlag für Kinder ab 3 Jahre empfiehlt, ist es eindeutig aufgrund seiner Machart für kleinere Kinder zu empfehlen. Denn der Aufbau ist recht klassisch. Auf farbigem Hintergrund sieht man porträtiert die einzelnen Tiere und Pflanzen, öfters auch mal als Szenenbild auf einer Doppelseite. Mehr als eine Darstellung und die Namensnennung findet man nicht. Ein Begleittext mit weiteren Informationen fehlt. Es ist eben recht simpel und daher für Kinder ab 1 Jahr geeignet.
Wiehle hat die Figuren sehr schematisch dargestellt. Zwar erkennt man sie sofort, jedoch fehlt der Herzensfunke. Kaum Details sind ausgearbeitet, alles wirkt flächig. Leider nutzte sie auch sehr dunkle, erdige Farben, so daß das Buch wie verfinstert wirkt.

Katrin Wiehle, Mein kleiner Garten. 100 % Naturbuch, Beltz & Gelberg, Weinheim 2013, ISBN: 978-3407794970, 16 Seiten, Pappbilderbuch, 8,95 €

Antje Flad: Was ist denn hier drin? Im Garten, ab 18 Monate

Ein Garten lädt zum Entdecken und erstes Erforschen ein, meint Antje Flad. In ihrem Pappbilderbuch "Was ist denn hier drin? Im Garten" nimmt sie Kinder ab 18 Monate mit in den Garten. Da schauen die Kinder in den Nistkasten, sehen, was aus einem Vogelei schlüpft, was sich unter dem Förmchen verbirgt oder wer an der Erdbeere knappert. Auf weißen Hintergrund leuchten die einzelnen Figuren und szenischen Darstellungen farbenfroh. Für die Sehgewohnheit der Kleinstkinder sind die großen, flächigen Darstellungen bestens geeignet. Und doch wirkt nichts langweilig, weil Flad es schafft, an punktuellen Stellen mehr Details einzubauen, ohne zu überfrachten. So sitzen die Vogelkinder auf einem Nest aus Zweigen, die man gut erkennen kann. Das Pappbilderbuch zeichnet sich  mit vielen großen, stabilen Klappen auf, die sich gut öffnen lassen.

Antje Flad: Was ist denn hier drin? Im Garten, arsEdition, München 2015, ISBN: 978-3845806433, 20 Seiten, Pappbilderbuch, 7,99 €

Oli Poppins: Mein Fühlbuch: Im Garten: Spielen, Fühlen, Entdecken, ab 1 Jahr


Komm mit in den Garten. Wer sitzt im Teich? Wie fühlt sich eine Libelle an? Wie weich ist das Fell des Maulwurfs? Wie fühlt sich der Sand im Sandkasten auf dem Spielplatz an? Was macht der Hund? Der Garten ist hier sowohl ein Ort der Entdeckung von Pflanzen und Tieren, als auch ein Spielort zum Toben  und Ausprobieren. Die vielen kontrastreichen und bunten Farben sprechen die Kinder gut an. Oli Poppins bevorzugt gerne das Querformat, um dort kleine Szenen unterzubringen. Details zum Entdecken lockern die Szenen auf. Viel Fröhlichkeit wie die spielenden, winkenden Kinder auf dem Spielplatz zeigen steckt in dem Buch. Auch hier sind die Illustrationen recht groß, doch strukturierter in der Farbtiefe ausgearbeitet, obwohl der flächige Eindruck bleibt. Jede Doppelseite enthält ein Fühlelement. Hier war der Verlag kreativ: eine Art Schmiergelpapier für den Sandkasten, schillerndes Folienpapier bei der Libelle, wirkliche Struktur beim Apfelkorb.

Oli Poppins: Mein Fühlbuch: Im Garten: Spielen, Fühlen, Entdecken, Tessloff, Nürnberg 2017, ISBN: 978-3788638931, 12 Seiten, Pappbilderbuch, mit vielen Fühlelementen, 7,95 €

Daniela Drescher: Pippa und Pelle im Garten, ab 2 Jahre

Pippa und Pelle nehmen uns in ihren Garten mit. Rund ums Haus erstreckt er sich. Fleißig sind sie am werkeln: da wird umgegraben, gesät, geerntet, die Ernte mit den anderen Gartenbewohnern geteilt und das Gedeihen der Pflanzen beobachtet.
In ruhigen Vierzeilern, die einen warmen rhythmischen Klang haben, erzählt Drescher von der Gartenarbeit des Wichtelpaares. Typische Elemente wie Umgraben, Säen, Gießen oder Ernten spielen eine Rolle. Auffallend ist das Teilen der Ernte wie die der Erdbeeren mit den anderen Gartenbewohnern wie der Schnecke. Es ist ein Ausdruck des Respekts vor der Natur und dem Miteinander.
Jedoch am meisten beeindruckt das Pappbilderbuch für Kinder ab 2 Jahre mit Dreschers Bildern. Auf hohem künstlerischen Niveau aquarelliert Drescher in warmen Tönen die Geschichte. Man erkennt Büsche, Pflanzen und Getier. Fein ausgearbeitet ist der Vordergrund mit dem Wichtelpaar. Niedlich sind ihre roten Zipfelmützen und Pippas rotes Kleid mit weißen Punkten. Ganz naturgetreu hat Drescher die verschiedenen Pflanzen gezeichnet. Die Wirkung erzielt sie mit zarten Bleistiftkonturen. Da erkennt man sofort Narzissen, Tulpen, Blattsalat, Stiefmüttterchen, Erdbeeren, Schmetterlinge, Marienkäfer, Stockrosen, Kapuzinerkresse, Sonnenhut, Erbsen, Glockenblumen und noch vieles mehr. Über all den Bildern liegt eine Harmonie und Sanftheit, die beim Betrachten das Kind in einer geborgenen Ruhe empfängt.

Daniela Drescher: Pippa und Pelle im Garten, Urachhaus, Stuttgart 2017, ISBN: 978-3825151096, 12 Seiten, Pappbilderbuch, 7,90 €

Kommentare