Bilderbuch über den Tod: "Ente, Tod und Tulpe" von Wolf Erlbruch

Diese Kinderbuch-Empfehlung ist eine Rezension der angehenden Erzieherin Denise Eichner, die sich im Rahmen Ihrer Ausbildung intensiv mit dem bekannten Bilderbuch "Ente, Tod und Tulpe" von Wolf Erlbruch befasst hat. Ich freue mich über diese Kinderbuch-Besprechung sehr. Inhalt: Intuitiv spürt die Ente, dass ihr Lebensende naht. Der Tod beruhigt sie und lächelt; sie braucht keine Angst zu haben. Er „[…] war schon immer in der Nähe […], nur für den Fall.“ Es entsteht eine innige Freundschaft, die Ente und Tod dazu anregt, über den Tod zu philosophieren. Als die Ente zu frieren beginnt, wärmt sie der Tod und begleitet sie auf ihre letzte Reise. Auf diese Weise verabschiedet sich der Tod von seiner Freundin, der Ente.

Interviews

Wie kommt ein Autor auf eine bestimmte Idee zu einem Kinderbuch? Wie lange braucht ein Illustrator zum Bebildern eines Bilderbuches? Und wie sieht der Arbeitsalltages eines Lektors in einem Kinderbuchverlag aus?
Einen Blick hinter die Kulissen werfe ich mit meinen Interviews. Mich interessiert die Arbeit, die von allen Beteiligten in die Entstehung eines Kinder- oder Jugendbuches gesteckt werden, deren Arbeitsalltag, ihre Motivation und ihre Gedanken zur Zukunft des Kinder- und Jugendbuches.

Interviews mit Kinderbuchautoren

Interviews mit Illustratoren

Interviews mit Verlagsmenschen (Lektor, Verleger, Verlagsgründer)

Kommentare