Ab 8 Jahre: Antje Szillat: Tohu Wabohu – Nix für müde Krieger (Ajum.de*)

Inhalt:
“Nix für müde Krieger” ist der erste Band in der Reihe “Tohu Wabohu” von Antje Szillat. In dem Comic-Roman erlebt der Halbindianer Tohu Wabohu zusammen mit seinem Pony und bestem Freund Matschi, dem neuen Sheriff und dem faulen, tolpatschigen, aber auch erfindungsreichen Hilfssheriff und Halbindianer Indi – sein eigentlicher Name ist “Müder Krieger”, neben Tohu Wabohu die zweite Hauptperson im Buch und damit auch Titelheld – seine Wild-West-Abenteuer.


Meinung:
Dieses Mal muss er zusammen mit Indi seine Heimatstadt Summit Spring vor dem Banditen Schielender Coyote, der den Sheriff als Geisel genommen hat, retten. Aber bevor das Abenteuer los geht, werden die handelnden Personen mit einem Steckbrief dem Leser vorgestellt. Danach gibt das erste Kapitel eine Schnelleinführung in die Gepflogenheiten des Wild-West-Lebens allgemein und in das Leben in Summit Spring bzw. in das von Tohu Wabohu speziell. “Tohu Wabohu” ist ein Wild-West-Roman in neuem Stil. Moderne Elemente heutigen Familien- und Alltaglebens wie Scheidungs- und Schlüsselkinder, der Tohu Wabohu selber ist, oder der Fernseher im Wigwam bauen den Kindern eine gute Verständnisbrücke. Gleichzeitig gibt es zahlreiche traditionelle Elemente dieses Genre, so dass eine genaue Zeiteinordnung der Geschichte unmöglich ist. Neuer Stil bedeutet aber auch die Kombination Comic und Roman. Die bekannte Kinderbuchillustratorin Susanne Göhlich hat witzige, pointierte Schwarzweiß-Comics zur Geschichte hinzugesteuert, die an passender Stelle den Verlauf nicht nur auflockern, sondern auch mal augenzwinkernd auf die Schippe nehmen oder sogar erklären bzw. vorwegnehmen. Ihre Zeichnungen sind also mehr als nur bloße Illustrationen, sondern sie geben dem Buch die entscheidende Würze. Antje Szillat wählte entsprechend der Anlage der Geschichte einen flotten, modernen, jugendlich-slangartigen Sprachstil, der bei der Zielgruppe in der Leserschaft gut ankommen wird. Verschiedene gezielt gesetzte Satzauszeichnungen wie Großschreibung oder kursiv Gesetzte verstärken noch einmal emotional die Textaussagen. Elegant und witzig sind die kurzen Erklärungen zu einigen, relevanten Begriffen des Wild-West-Genres in den Fußnoten gelöst. Wird die Reihe in dieser Qualität in den nächsten Bänden fortgesetzt, wird sie bestimmt ein Renner werden.

Antje Szillat: Tohu Wabohu – Nix für müde Krieger, Band 1
cbj, München 2013
ISBN: 978-3-570-15683-4
Illustrator: Susanne Göhlich
Ausstattung: gebundenes Buch, Pappband, 160 Seiten, mit s/w Abbildungen,
Preis: 9,99 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahre
Einen Blick ins Buch kann man hier werfen.

Beim Verlag direkt bestellbar oder überall im Buchhandel.

Bei Amazon bestellen und diesen Blog unterstützen:



*Seit dem Frühjahr 2013 arbeite ich ehrenamtlich als Rezensentin für Ajum.de. Hinter dem Abkürzel steckt die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW, die in 150jähriger Tradition steht! Viele freiwillige Helfer sichten und prüfen Kinder- und Jugendliteratur und -medien unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in pädagogischen Arbeitsfeldern. Die Rezensionen stehen in einer Datenbank mit mehr als 20.000 Buchbesprechungen Pädagogen zur Verfügung. Die Arbeit fleißt also unmittelbar in die pädagogische Praxis ein. Außerdem können auch Eltern, Lehrkräften usw. von der Arbeit der AJuM profitieren – sei es die Datenbank, eine Beratung oder die Weitergabe der Erkenntnisse in Fortbildungsveranstaltungen und in zahlreichen Publikationen

Kommentare