Ab 7 Jahre: Birgit Hedemann - Almas geheimer Garten. Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit

Foto: W. Bönisch
Inhalt:
Neben der Schule gibt es einen geheimen Garten, den Mette und ihr Cousin Theo heimlich betreten. Sie werden von der alten Gartenbesitzerin Alma dabei erwischt. Schnell merken Mette und Theo, daß Alma Hilfe braucht, denn ihr Garten mit den Urpflanzen aller Gemüsesorten ist völlig verwüstet. Mit einem Tulpenbaum kann Mette zurück in die Steinzeit reisen, um die Samen der Hammelmöhre zu suchen und den Garten zu retten.


Meinung:
Birgit Hedemanns Kinderroman für Erstleser "Almas geheimer Garten. Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit" verknüpft in einem gut unterhaltenden, spannenden Plot die Themen Garten und Geschichte mit einer Prise Krimi perfekt miteinander. Im Fokus der Handlung steht der geheime Garten der alten Frau Alma, in dem sie die Urpflanzen der Gemüsesorten züchtet und der nun von einem unbekannten Feind verwüstet wurde. Die Schulkinder Mette und ihr Cousin Theo besuchen den Garten heimlich und werden dabei von Alma erwischt. Schnell merken die beiden Kinder, daß die alte Frau Hilfe braucht. Alma ist darüber erfreut. So reist Mette auf magische Weise mit einem Tulpenbaum in die Steinzeit zurück, um dort die Samen der Hammelmöhre zu sammeln. Das Abenteuer beginnt....
Foto: W. Bönisch
Die Geschichte, die den Anfang einer Reihe bildet, überzeugt durch die Verknüpfung verschiedener Genre zu einem unterhaltsamen Ganzen sofort. Einen kurzen, lebendigen Einblick giibt Hedemann in die Kultur der Steinzeit, mit der sie bei den Lesern Interesse für eine weitere Beschäftigung weckt. Es ist schön zu lesen, daß Hedemann sich nicht in komplizierten historischen, geologischen oder archäologischen Fakten verstrickt, sondern mit einen Einblick in die Kleidung, das Essen, das Schlafen, Jagen und die Gefahr durch natürliche Feinde (Höhlenbär) die Steinzeitreise lebendig und interessant gestaltet. So nimmt sie die Leser der Altersgruppe ab 6, 7 Jahre mehr als mit wissenschaftlichen Erklärungen mit.
Gleichzeitig macht sie die Kinder mit Almas Garten auf die Herkunft heutiger Gemüsesorten, ja generell auf die Bedeutung der Gartenarbeit aufmerksam. Dazu würzt sie die Geschichte mit ein bißchen Magie und Krimi - heraus kommt ein wunderbares Erstlesebuch mit viel Unterhaltung und Spannung!
Gut lesbar ist der Sprachstil, der für die Erstleser nicht zu kompliziert gestaltet ist und sie dennoch nicht unterfordern wird. Hier hat die Autorin die richtige Balance gefunden.
Foto: W. Bönisch
Der Schriftgrad ist etwas größer gewählt, auch der Abstand zwischen den Zeilen. Beides erleichtert das Lesern für Erstleser. Der nicht zu lange Umfang der Geschichte tut sein übriges dafür. Hier ist wirklich an die Zielgruppe gedacht worden!
Maria Ernicke illustriert die Geschichte passend mit Bleistiftzeichnungen, die in ihrer Vielzahl für viele Lesepausen und Abwechslung sorgen.
"Almas geheimer Garten. Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit" von Birgit Hedemann ist der gelungene Auftakt einer spannenden Garten-Geschichte-Krimi-Magie-Reihe für Erstleser. Nach dem ersten Band freut mann sich sehr auf eine Fortsetzung. Denn Suchtpotential hat das Buch!
Birgit Hedemann: Almas geheimer Garten. Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit
Südpol Verlag, Grevenbroich 2015
ISBN: 978-3943086157
Illustration: Maria Ernicke
Ausstattung: 92 Seiten, Hardcover
Preis: 8,99 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 7 Jahre

Beim Verlag direkt bestellbar oder überall im Buchhandel.
Bei Amazon bestellen und diesen Blog unterstützen: 


Kommentare