Ab 3 Jahre: Luise Holthausen - Ein Weihnachtslied unterm Apfelbaum

Foto: W. Bönisch
Inhalt:
Es ist Weihnachten. Das Bauernhaus wird festlich geschmückt. Was ist denn da los, fragen sich die Kuh, der Esel, die Schafe, die Gans und die Maus. Die Maus schleicht sich ins Haus und erlebt dort Weihnachten. Das will sie mit ihren Freunden auch machen. Also versuchen die Tiere Weihnachten zu feiern. Aber so richtig klappt es nicht, oder doch?


Meinung:
Was gehört zu einer schönen Weihnachtsfeier dazu? Ein festlich geschmückter Tannenbaum, wohlige Wärme, leckere Süßigkeiten, ein stimmungsvolles Weihnachtslied, brennende Kerzen und natürlich Geschenke. Dann kommt das Weihnachtsgefühl auf, was den Bauch, den Kopf und das Herz wärmt, wie es so schön die Maus ihren Freunden in dem Bilderbuch "Ein Weihnachtslied unterm Apfelbaum" von Luise Holthausen, 2015 im Magellan Verlag erschienen, erklärt. Als das Bauernhaus festlich geschmückt wird, schicken die Tiere aus dem Stall die Maus zu den Menschen. Dort soll sie erkunden, was los ist. Als die Maus zurückkehrt, erzählt sie mit glänzenden Augen begeistert vom Weihnachtsfest der Bauersfamilie. So etwas wollen die Kuh, der Esel, die zwei Schafe und die Gans auch erleben. Also soll der Apfelbaum auf der Weide ihr Weihnachtsbaum werden. Ein Lied wird gesungen und matschiges Gras gegessen. Aber so eine richtige Weihnachtsstimmung kommt nicht auf. Warum denn nur? Und wie geht Weihnachten?
Foto: W. Bönisch
Die Perspektive auf Weihnachten wechselt Luise Holthausen geschickt in ihrer Geschichte. Am Anfang wissen die Tiere von Weihnachten nichts. Erst nach der Erkundung der Maus haben sie die bloßen Zutaten. Aber wie daraus die weihnachtliche Stimmung wird, das müssen die Tiere selbst nach einigen Enttäuschungen herausfinden. Dieses eigene Entdecken, das Gestalten, die Quintessenz von Weihnachten bringt Holthausen in ihrer Erzählung wunderbar auf den Punkt. So werden es die Kinder beim Vorlesen und Betrachten aufsaugen und sich dann vielleicht zu Weihnachten auch daran erinnern.
Punktgenau und dialogreich gestaltet die Autorin sprachlich die Geschichte. Sie macht keine großen Umwege. Mit den vielen Gesprächen zwischen den Tieren läßt sich das Vorlesen prima gestalten. Zugleich wird es so für die Zielgruppe nicht langweilig.
Meike Teichmann illustrierte das Bilderbuch. Farblich nimmt sie die Stimmungen gut auf. Der heimlige, warme Stall ist in warmen gelben und braunen Tönen gehalten. Die verschneite, kalte Weide hat sie mit Weiß und Blau gestaltet. Dabei setzt sie bei ihren Bildern sehr auf Fläche. Alles wirkt groß, flächig und besitzt nur wenig Tiefenschärfe, Strukturen oder Details. Scheinbar hat die Illustratorin viel die Bilder mit dem Computer bearbeitet. So wirken die Tiere im Stall ausgeschnitten. Das Stroh ist unscharf, als hätte man die falsche Brille auf. Die Bauersfamilie unter Tannenbaum wirkt in ihrer Mimik und Körperhaltung hölzern. So richtig begeistert diese Art der Illustration nicht. Deswegen gibt es einen Punkt Abzug.
Foto: W. Bönisch
Im Bilderbuch "Ein Weihnachtslied unterm Apfelbaum" erzählt Luise Holthausen die wunderbare Geschichte, was letztlich die Weihnachtsstimmung ausmacht. Jedem Tier hat sie seinen ganz persönlichen Charakter gegeben. Gemeinsam mit den vielen Dialogen entsteht eine wunderbar lebendige Weihnachtsgeschichte. Nur die Illustrationen von Meike Teichmann überzeugen am Ende aufgrund ihrer Herstellungsart nicht ganz. Abgesehen davon ist das Bilderbuch gut gelungen.
Luise Holthausen: Ein Weihnachtslied unterm Apfelbaum
Magellan Verlag, Bamberg 2015
ISBN: 978-3734820120
Illustration: Meike Teichmann
Ausstattung: 32 Seiten, Hardcover
Preis: 13,95 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahre

Beim Verlag direkt bestellbar oder überall im Buchhandel.
Bei Amazon bestellen und diesen Blog unterstützen:  

Kommentare