Streitschrift über ADHS: Amrei Wittwer - Warum ADHS keine Krankheit ist

ADHS bei Kindern: warum wird es zunehmend diagnostiziert? ADHS - dieser medizinische Begriff ist durch Medienberichte außerhalb von Fachkreisen und Betroffenen keineswegs unbekannt. Im Gegenteil, vielmehr scheinen viele Menschen zu ihm eine Vorstellung zu haben, ohne genau zu wissen, was sich mit ADHS genau beschrieben wird. Festzustellen ist, dass in den letzten Jahrzehnten die Diagnostik von ADHS zugenommen hat. In manchen Regionen Europas wird jedes 4. Kind als ADGS-betroffen eingestuft (Wittwer). Doch vor mehr als 60 Jahren war der medizinische Begriff noch völlig unbekannt. Wie kommt es zu dieser Entwicklung, zu dem massiven Anstieg an diesen Diagnosestellungen?
Dieser Fragestellung geht Amrei Wittwer in ihrem Sachbuch "Warum ADHS keine Krankheit ist. Eine Streitschrift", 2019 im Hirzel Verlag erschienen, ausführlich nach. Sie ist keine Journalistin, die sich mit diesem Thema auseinandersetzt. Nein, die Schweizerin Amrei Wittwer ist Apothekerin und beschäftigt sich sei…

Ab 3 Jahre Eve Tharlet - Alle Jahre wieder....

Foto: W. Bönisch
Inhalt:
Wer bastelt die Weihnachtsgeschenke? Es ist Arthur. Eigentlich ist er pünktlich zu Weihnachten mit den Geschenken fertig. Doch dieses Jahr ist Arthur viel zu spät dran. Da fehlt noch wichtiges Bastelmaterial. Kurzerhand besorgt er sich es auf ungewöhnliche Weise in der Stadt. Wird Arthur mit den Geschenken rechtzeitig fertig?


Meinung:
In dem Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahre "Alle Jahre wieder....", 2014 bei minedition erschienen,  nimmt uns Eve Tharlet zu Arthur mit, der hoch oben auf einem schneebedeckten Berg wohnt. Arthur ist für Weihnachten und den Weihnachtsmann sehr wichtig. Denn er bastelt für den Weihnachtsmann die Geschenke für die Kinder. Eigentlich ist Arthur jedes Jahr im Dezember pünktlich fertig. Doch dieses Mal verspätet er sich sehr. Einen Tag vor Weihnachten fehlt ihm noch wichtiges Bastelmaterial, das er auf ungewöhnliche Art und Weise in der Stadt sich besorgt. Wird Arthur rechtzeitig mit den Geschenken fertig?
Foto: W. Bönisch
Gut startet Eve Tharlet ihre Weihnachtsgeschichte. Die Geschichte von Arthur, dem Weihnachtshelfer, ist reizvoll. Jedoch entwickelt die Erzählung auf ihrem Höhepunkt nicht die Strahlkraft, die sie hätte. Sie enttäuscht, weil sie einen komischen Drall bekommt. Zunächst ist nicht klar, warum Arthur sich dieses Jahr so mit den Geschenken verspätet. Dann nimmt er sich ungefragt von den Stadtbewohnern, die Dinge, die ihm noch zum Basteln fehlen. Kurzum er stiehlt. Es ist ein Fakt, daß man seinen Kindern nicht wirklich vorlesen möchte. Ja, Arthur ist in Zeitnot, mit völligem Tunnelblick und achtet auf nichts mehr um ihn herum. Dennoch hätte man die Szene auch anders lösen können. Ebenso tümpelt das Ende der Geschichte dahin. Es ist so, als ob die Kraft der Geschichte verlorengegangen ist. Schade darum, denn es versprach am Anfang viel mehr.
Foto: W. Bönisch
Glücklicherweise gibt es da noch die zauberhaften Illustrationen von Eve Tharlet, die das Weihnachtsbilderbuch sprichwörtlich retten. Zart und nostalgisch baut Tharlet vor den Kindern eine schneebedeckte Weihnachtslandschaft auf. Gemütlich und kinderlieb sehen der rundliche Arthur und der Weihnachtsmann aus. Mit feinsten Pinselstrichen und farbigen Zeichnungen haucht sie dem Buch einen Zauber ein.
Das Weihnachtskinderbuch "Alle Jahre wieder" von Eve Tharlet bezaubert durch die stimmungsvollen, nostalgischen Bilder. Leider steckt die Geschichte dagegen weit zurück. Insgesamt ist es ein gutes Weihnachtsbilderbuch, das mit ein paar erklärenden Worten den Kindern gefallen wird.
Eve Tharlet: Alle Jahre wieder....
minedition, Bargteheide 2014
ISBN: 978-3865662613
Illustration: Eve Tharlet
Übersetzung: Aus dem Französischen von Hans Gärtner
Ausstattung: 32 Seiten, Hardcover
Preis: 13,95 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahre

Kommentare