Ab 4 Jahre: Bruno Hächler - Herr Blume ist glücklich

Inhalt:
Herr Blume ist ein glücklicher Mensch. Er wohnt in einem schönen Haus mit Blumen im Garten. Über die kleinen Alltagsdinge freut sich Herr Blume. Eines Winters steht ein großes Schlittschuhrennen an, bei dem der Gewinner ein Radio erhält. So gerne hätte Herr Blume das Radio gewonnen, also übt er fleißig. Wird er das Rennen gewinnen? Und sieht er noch die schönen Dinge im Alltag?


Meinung:
Das Glück der kleinen Alltagsdinge nimmt der Kinderbuchautor Bruno Hächler in seinem Bilderbuch "Herr Blume ist glücklich", 2015 im Münchner Mixtvision Verlag erschienen, als Thema für seine Geschichte.
Manche Leute denken, Herr Blume ist ein bißchen verrückt. Denn er freut sich über die kleinen Dinge in seinem Alltag wie den Regentropfen auf der Nase, die fliegende Biene um seinen Kopf oder quakende Frösche nachts. Er ist glücklich, die Dinge um sich zu haben, sie zu sehen, zu erleben. Er genießt sie. Eines Winters hängt ein Plakat aus, das auf ein Schlittschuhrennen aufmerksam macht. Der Sieger erhält ein Radio. Herr Blume hätte gerne so ein Radio und beginnt nun jeden Tag fleißig zu üben. Wird er das Rennen gewinnen? Verliert er dabei die kleinen Dinge des Alltags aus den Augen?
Für Kinder ist der Ryhtmus des Alltags ihre Sicherheit. Zu wissen, was, wo und wann passiert, gibt ihnen Geborgenheit. Für sie gibt es sowieso jeden Tag neue Dinge, Begriffe zu entdecken. Zudem besitzen Kinder eine größere Aufmerksamkeit für die Dinge des Alltags. Sie wissen meist genau, wie ihr Ball aussieht, welche Farbe das Gefährt im Kindergarten hat. Hier knüpft Bruno Hächler mit seiner Geschichte über Herrn Blume an. Seine Figur ist in seiner Freude über die kleinen Dinge wie ein Kind. Daraus speist sich seine innere Zufriedenheit und Ruhe. Gleichzeitig irritiert sein Verhalten als Erwachsener seine Mitmenschen. Sie bezeichnen ihn als verrückt. Jedoch stellt ihn die Aussicht auf den Radiogewinn bei einem Schlittschuhrennen seine innere Zufriedenheit auf eine harte Probe. Schon fast versessen übt Herr Blume für das Rennen. Den Blick auf die Alltagsfreuden verliert er dabei, bis ihn ein Ereignis daran erinnert.
Eigentlich hat Bruno Hächler die Geschichte reizend aufgebaut. Der Plotaufbau ist bis zum Spannungsmoment perfekt. Die Sprache ist sehr bildlich, was die Kinder anspricht. Jedoch gibt es zwei Punkte, die aufstossen. So sind die Sätze teilweise zu lang für die Zielgruppe, auch wenn sie durch die Kommatas in sinnvolle Einheiten beim Vorlesen teilbar sind. Darüber hinaus gibt es hier und da Formulierungen, die die Erwachsenen stören werden ("Er freute sich, wenn sich der Hund des Nachbarn taub stellte, weil er nicht gehorchen wollte."). Um die schönen Alltagsdinge hervorzuheben, wären positive oder zumindest neutralere Beispiele wie ein warmer Kakao besser gewesen.
Ingrid Sissung erzählt mit ihren Bildern die Geschichte virtuell. Etwas gröber, aber dennoch realistisch ist ihr Illustrationsstil. Ihre kräftigen Farben geben dem Buch noch einmal richtig Energie.
Bruno Hächler lenkt mit seinem Bilderbuch "Herr Blume ist glücklich" den Blick auf die Alltagsfreuden. Man solle auf ein Ziel hinarbeiten, jedoch den Blick fürs Ganze nicht verlieren. Zudem ist die flotte Geschichte für die Kinder ansprechend. Nur hier und da wären positive Formulierungen für den Gesamteindruck besser gewesen.
Bruno Hächler: Herr Blume ist glücklich
Mixtvision Verlag, München 2015
ISBN: 978-3958540255
Illustration: Ingrid Sissung
Ausstattung: 32 Seiten, Hardcover
Preis: 14,90 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 4 Jahre


Beim Verlag direkt bestellbar oder überall im Buchhandel.
Bei Amazon bestellen und diesen Blog unterstützen: 
 


Kommentare

  1. Wir haben das Buch zu Weihnachten bekommen. Deinen Kritikpunkt mit den zu langen Sätzen kann ich nicht ganz nachvollziehen, weil ich die Sprache als sehr schlicht empfunden habe. Ich achte beim nächsten Vorlesen einmal genauer darauf. Aber das mit dem Hund fand ich auch etwas seltsam. Schadenfreude ist sicherlich nicht das beste Beispiel für Alltagsglück. Da wären einem sicherlich viele schönere, positivere Beispiele eingefallen.
    Insgesamt gefällt uns das Buch auch recht gut.
    Liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen