Ab 4 Jahre: Ulf Nilsson - Als Oma seltsam wurde

Foto: W. Bönisch
Inhalt:
Ein kleiner Junge, sechs Jahre alt, ist bei seiner Oma, die manchmal auf ihn aufpaßt. Eines Tages passieren komische Dinge. Oma wird seltsam. Statt wie immer das Brot am Bäckerauto zu kaufen, fährt Oma den verdutzten Bäcker an. Dann erkennt sie ihren Enkel nicht mehr. Was soll der kleine Junge tun? Vor allem wird es mit Oma viel schlimmer? Wird sie jetzt total verrückt und wirr?



Meinung:
Ulf Nilsson spricht mit seinem Bilderbuch "Als Oma seltsam wurde" ein wichtiges Thema an, das schon so manches Kind erlebte: die eigene Oma, der eigene Opa oder der alte Nachbar nebenan werden auf einmal komisch. Da erkennt der alte Mensch den Enkel oder das Nachbarkind nicht mehr, verwechselt seine Namen mit denen der Eltern, läuft mit Hausschuhen auf der Straße herum. Der alte Mensch ist verwirrt, vielleicht sogar dement.
Foto: W. Bönisch
Wie erlebt ein Kind so eine Situation, fragte sich Ulf Nilsson, der sie selbst bei seiner Oma als Kind erfahren hat. Eines Tages wurde seine Oma verwirrt, der Arzt kam, verschrieb ihr Medizin, die ihr half. Genau nach seinem Erlebnis hat er diese Bilderbuchgeschichte geschaffen. Sie weist also autobiographische Züge auf.
Der Plot fängt stark an. Gut schafft es Nilsson, die Verwirrung der alten Frau darzustellen. Schnell läßt er den Konflikt zuspitzen, treibt die Geschichte auf ihren spannungsreichen Höhepunkt. Jedoch das Ende wirkt grotesk, denn es spiegelt eine Lösung vor, die Kinder in der Realität so nicht erleben werden. Mit einer medizinischen Einnahme wird der verwirrte alte Mensch nicht wirklich wieder gesund! Es ist schade, daß Nilsson der Geschichte ein dermaßen schwaches Ende bereitet. Denn was sollen Eltern ihren Kindern antworten, wenn sie fragen, ob eine Medizin der eigenen dementen Oma helfen würde?
Sprachlich baut der Autor stark auf Dialoge auf, die das Vorlesen lebendig gestalten lassen. Sie ist wenig emotional, eher faktenbasiert. Aber zwischen den Zeilen liest man die Verzweiflung und Verwirrung des Jungen deutlich heraus. Positiv ist darüber hinaus die einfache Satzstruktur und Wortwahl, die passend für das Alter der Lesegruppe gewählt ist.
Foto: W. Bönisch
Zart und die Stimmung der Geschichte pointiert wiedergebend sind die farbigen Zeichnungen von Eva Eriksson. Sie konzentrierte sich vor allem auf die Gesichter der Figuren, in denen ihre Gefühle gut lesbar sind. Kleine Details wie die Hausschuhe, mit denen die Oma auf die Straße geht, komplementieren das Bild, den Eindruck nebenbei. Die zarte Strichführung wird durch die gedeckte Farbwahl unterstrichen. Hier und da sind Details in kräftigen Farben gehalten, die den Blick auf eine Figur, auf eine bestimmte Handlung lenken.
Es ist schade, daß Ulf Nilsson sein Bilderbuch über so ein wichtiges Thema hat schwach enden lassen. Es hätte sonst das Potential zu einem sehr guten Buch, aber leider scheiterte es am Ende.

Ulf Nilsson: Als Oma seltsam wurde
Moritz Verlag, Frankfurt amMain 2008
ISBN: 978-3895651960
Illustration: Eva Eriksson
Übersetzung: Aus dem Schwedischen von Ole Könnecke
Ausstattung: 40 Seiten, Hardcover
Preis: 12,80 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 4 Jahre

Beim Verlag direkt bestellbar oder überall im Buchhandel.

Bei Amazon bestellen und diesen Blog unterstützen:

Kommentare

  1. Schade, das Ende klingt gar nicht gut. Als ich den Titel des Buches hier sah, hatte ich mich schon gefreut, dass es scheinbar ein Bilderbuch zu diesem Thema gibt, aber ich glaube, nachdem was hier nun steht, werde ich es mir doch nicht besorgen...

    AntwortenLöschen
  2. So erging es mir auch, als ich das Buch zuerst in den Händen hielt und dann zuhause in Ruhe mir anschaute.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen