Ab 8 Jahre: Mo Anders - Die Reise der blauen Perle nach Österreich

Inhalt:
Das österreichische Mädchen Franziska erhält von ihrem hawaianischen Freund Keanu ein Päckchen mit einem Armband, das eine blaue Perle enthält. Als sie sich das Armband umlegt, geschehen geheimnisvolle Dinge. Sie kann auf einmal mit Tieren sprechen, freundet sich mit einem Steinadler an, mit dem sie allerhand Abenteuer erlebt. Wie geht ihr gemeinsamer Gletscherausflug aus? Wird sie ihn gefahrlos überstehen? Wird sie einen zweiten Ötzi finden? Und wird sie es zum Schemenlauf, dem Tiroler Fasnachtsumzug schaffen?



Meinung:
Fremde Länder kennenlernen, Abenteuer erleben und mit Tieren sprechen - Elemente für ein gutes Kinderbuch. Mo Anders hat sie miteinander in ihrer Kinderbuchreihe "Die Reise der blauen Perle" vereint. Im ersten Band "Die Reise der blauen Perle nach Hawai" begann das Abenteuer um das geheimnisvolle Armband, das von Kind zu Kind um die Welt reist. Nun geht es im zweiten Band in Österreich bei dem Mädchen Franziska weiter. Nachdem sie sich das Armband umgelegt hat, lernt Franziska einen Steinadler kennen. Nicht schlecht staunt sie, als sie sich mit ihm unterhalten kann. In den nächsten beiden Tagen erlebt sie mit ihm Abenteuer, von denen sie bis dahin nicht zu träumen gewagt hat. Da ist eine Gletschertour zu überstehen und der Tiroler Fasnachtsumzug, mit dem der Winter ausgetrieben wird, steht auch noch an.
Die Abenteuergeschichte birgt für die Leser ab 8 Jahre nicht nur Spannung, sondern bringt ihnen auch das Land Österreich mit seinen typischen Eigenheiten näher: die Alpen als dominierendes Gebirge, die faszinierenden Gletscher, Ötzis "Verwandte", Nationalgerichte und traditionelle Feste. Die Auswahl und Mischung dieser Elemente zum Kennenlernen Österreichs ist Mo Anders gut gelungen - typisch und nicht zu sehr überfrachtet, gerne auch einmal mit einem Augenzwinkern, wenn Franziska dem Steinadler den Namen Franz und seiner Gefährtin Sissy gibt. Auf jeden Fall lernen die Kinder Österreich recht gut kennen.
Stringent führt die Autorin die Geschichte auf die zwei, drei Höhepunkte zu und hält dabei gut den Spannungsbogen, auch wenn an der einen oder anderen Stelle die Übergänge zu plötzlich kommen und beim Lesen kurzzeitig Verwirrung erzeugen. Eine stärkere Ausarbeitung würde dem leicht Abhilfe schaffen.
Abwechslungsreich, leicht verständlich für die Zielgruppe und durch die vielen Dialoge sehr dynamisch ist der Sprachstil. Langeweile kommt da beim Lesen nicht auf!
Foto: W. Bönisch
Ab und zu streut die Autorin eigene Illustrationen an passender Stelle in die Geschichte mit ein. Sie sind an sich ganz nett gemacht, leider von der Druckqualität öfters unscharf, verzerrt oder auch in den Proportionen nicht ganz stimmig.
Dies führt mich gleich zu meinem Hauptkritikpunkt. Bei diesem Buch handelt es sich um ein Selfpublishing-Kinderbuch. Jegliche Arbeit - von der Erfindung der Geschichte, übers Lektorat, Korrektorat bis zum Druck - liegt in den Händen der Autorin, die sich zur Unterstützung entsprechende Dienstleister suchen kann. Ohne Zweifel merkt man dem Buch an, wie sehr sich die Autorin um eine professionelle Herstellung bemüht hat. Das Buch hat definitiv ein Lektorat durchlaufen, auch wenn es ein oder zwei Schwachstellen hat. Aber dies kommt auch in Verlagsbüchern vor. Daß es sich bei der "Reise der blauen Perle nach Österreich" um ein Selfpublishingbuch handelt, merkt man jedoch am Coverdesign und der Satzgestaltung. Die Illustrationen sind so manches Mal in ihren Proportionen schief, unscharf, verschwommen, auch wenn ein gewisses Talent erkennbar ist. Ebenso ist der Satz/Layout verbesserungswürdig. Zu weit ist der Zeilenabstand, zu groß der Schriftgrad. Glücklicherweise sind größere, gravierende Satzfehler nicht zu erkennen. Das Layout stört jetzt nicht beim Lesen, aber es hinterläßt ein gewisses "Laiengefühl", wenn man sonst Verlagsbücher in der Hand hat. Ein Qualitätsunterschied in dieser Hinsicht ist eben doch feststellbar. Wenn Mo Anders hier die Unterstützung eines Layouters annimmt, kann sie schnell diesen Eindruck bei einer Korrektur oder hinsichtlich zukünftiger Bände negieren.
Fazit: Trotz dieses Hauptkritikpunktes empfehle ich dieses Kinderabenteuerbuch gerne weiter. Es ist eine gelungene, dynamische, begeisternde Geschichte, in der die Autorin Mo Anders wunderbar die Elemente Abenteuer, fremde Länder und Geheimnis miteinander verflechtet. Vielleicht wäre manche Atempause in der Geschichte ganz wohltuend. Zumindest kommt beim Lesen keine Langeweile auf! Sehr hilfreich und gut gemacht ist der ausführliche Anhang mit vielen gebündelten Informationen zu Österreich wie Sprache, einem kleinen Porträt des Landes und vielen nützlichen Links.
Mo Anders: Die Reise der blauen Perle nach Österreich
Band 2 der  Reihe "Die Reihe der blauen Perle"
Amazon Create Space, Leipzig 2013
ISBN: 978-3000406751
Illustration: Mo Anders
Ausstattung: 152 Seiten, Paperback
Von der Autorin empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahre 

Webseite zum Buch: www.DieReisederblauenPerle.de

Hier bei Amazon bestellen und zugleich den Blog unterstützen:

Kommentare