Ab 5 Jahre: Kai Lüftner - Für immer



Foto: W. Bönisch
Inhalt:
Der kleine Junge Egon ist zurückgeblieben. Vor zwei Wochen starb sein Vater nach langer Krankheit. Und nun muß Egon mit seiner Mama den Verlust, die Trauer, den Schmerz erleben.



Meinung:
Wie geht ein Kind mit dem Tod eines Elternteils um? Wie erlebt es die erste Zeit, die Trauer, den Schmerz, die Reaktionen der Mitmenschen? Mit sanften, aber dennoch eindringlichen Tönen geht Kai Lüftner diesem Thema in seinem Bilderbuch "Für immer" nach. Es ist die Geschichte von dem kleinen Jungen Egon, der seinen Vater verlor. Die Erzählung setzt zwei Wochen nach dem Tod des Vaters ein. Zu einem Zeitpunkt, als sich in Egon die Trauer, der Schmerz über den Verlust breit macht. Als er langsam beginnt zu begreifen, daß sein Papa für immer weg ist.
Foto: W. Bönisch
Für immer - diese zwei Wörter sind nicht nur titelgebend, sondern der Kern des Plots. Für immer ist Egons Vater fort - tot. Für immer wird er nicht mehr mit ihm lachen, toben, leben, freuen können. Aber was bedeutet "für immer" genau? Wie lange ist für immer? Länger als ein Eis essen? Länger als Zimmer aufräumen? "Länger als unendlich und ungefähr so lang wie ewig. Nur eben für immer.", heißt es im Buch.
"Für immer" ist kraftvoll, ist berührend, ist emotional, macht traurig und glücklich zugleich in seinen sanften Erinnerungen schon auf den ersten Seiten, ach was, schon gleich mit dem Cover. "Für immer" ist ein besonderes Bilderbuch. Es trifft alles. Den Ton, die Gefühle, die Reaktionen, die Fragen, in denen sich die Zurückgeblieben kurz nach dem Tod befinden. Die Geschichte von Egon ist so stark verdichtet, auf den Punkt gebracht, daß sie den Kindern Tod, Trauer, Schmerz sehr nahe bringt und dem erwachsenen Leser betroffen ob der eigenen Erfahrungen damit zurückläßt.
"Für immer" ist ein starkes Buch. Knapp sind die Sätze, knapp die Geschichte, die auch eigentlich nicht viel Worte braucht. Und dennoch ist sie so auf den Punkt gebracht, so prägnant, daß sie einen im positiven Sinne ein- und aufsaugt.
Foto: W. Bönisch
Katja Gehrmanns Illustrationen, großflächig, im zeichnerischen Buntstiftstil, von den vier farben Gelb, Rot, Blau und Grün im pastellnen Farbton nehmen die Kraft der Wort auf, verstärken sie und ziehen den Leser noch mehr in das Buch hinein. Dabei sind es die kleinen Gesten wie das angedeutete traurige Gesicht oder die herunter hängenden Schultern Egons und seiner Mutter, die so stark wirken.
Gehrmanns Bilder erzählen mehrere Geschichten gleichzeitig: die Erkrankung des Vaters, sein Tod, die erste Trauerzeit, das Begräbnis, der Alltag ohne Vater, die Reaktion der Mitmenschen in all ihren Facetten von Trauer, aufgesetzter Fröhlichkeit bis zu stummer Hilflosigkeit in der Begegnung mit Egon, aber auch die Zukunft, die der rote Drache symbolisiert. Ihn hat der Vater kurz vor seinem Tode im Krankenbett für Egon gebastelt und letztlich ist er - der rote Drache - der Vater selbst. Wenn Egon ihn am Ende aufsteigen läßt und dabei lacht, zeigt sich eine große Kraft für eine neue, andere Zukunft.
"Für immer" ist eines dieser Bilderbücher über Tod und Traurigkeit, das Kindern das Thema unverkrampft, aber in all seinen Facetten unverfälscht nahe bringt. Für die Kinder, die das Schicksal selbst erlebt haben, kann es ein Sprachrohr und -öffner sein. Für die Kinder, die Fragen nach dem Tod und dem "Danach" stellen, zeigt es die Realität hautnah. Absolut empfehlenswert!
Kai Lüftner: Für immer
BELTZ, Weinheim, Basel 2013
ISBN: 978-3407795465
Illustration: Kata Gehrmann
Ausstattung: 32 Seiten, Hardcover
Preis: 12,95 € 
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 5 Jahre 

Einen Blick ins Buch können Sie hier werfen.

Beim Verlag direkt bestellbar oder überall im Buchhandel.
Bei Amazon bestellen und diesen Blog unterstützen:

Kommentare