Ab 6 Jahre: Ran an die Töpfe! Einfach lecker kochen mit Kindern

Cover von Ran an die Töpfe! Einfach lecker kochen mit Kindern
Inhalt:
Smoothie mit Beerenobst ist lecker. Einen frischen Salat ist schnell zubereitet. Und eigene Kekse backen ist kinderleicht. 30 Rezepte zum Kochen und Backen von Frühstück, Snacks, Mittagessen bis Abendbrot bietet dieses Buch.

Meinung:
Welches Essen schmeckt Kindern am besten? Das selbst gekochte. In diesem Sinne ist das Kinderkochbuch "Ran an die Töpfe! Einfach lecker kochen mit Kindern", das 2017 bei Dorling Kindersley erschienen ist, zu verstehen. Mit ihm sollen Kinder ab 6 Jahre selber kochen mit frischen Lebensmitteln lernen.
In 4 große Kapitel ist das Buch aufgeteilt, wobei jedes der 30 Rezepte auf einer Doppelseite vorgestellt wird. In der Einführung wird den Kindern zunächst die Funktionsweise des Buches, also Rezeptaufbau und die Schritte des Nachkochens erklärt. Dann gibt es Sicherheitshinweise und mit sehr gut gemachten Fotos eine Erklärung aller in dem Buch verwendeten Küchenutensilien. Im ersten großen Kapitel geht es ums Frühstück. Pfannkuchen, alle Formen des Eierkochens und -bratens, Arme Ritter, eigenes Müsli und Müsliriegel bis zum Smoothie aus Obst versprechen viel Abwechslung. Reisbällchen, Hummus, Salate, eine Erbsensuppe mit Minze oder süße und herzhafte Kekse stehen als Rezept im Kapitel zum kleinen Hunger. Pizza, Lammtopf, Chili con carne, Fisch, Moussaka oder Limettenhähnchen stillen den großen Hunger. Muffins, Baiser-Beeren-Kuchen, Eis, Kalter Hund oder Crème brûlée können die Kinder mithilfe der Rezepte aus dem Kapitel "Süße Sachen" zaubern.
Inhalt von Ran an die Töpfe! Einfach lecker kochen mit Kindern
Klar ist jedes Rezept gegliedert. Optisch in einer Zettelform werden die Zutaten, die Zubereitungs- und Koch- bzw. Backzeit sowie die Portionsgröße übersichtsartig genannt. Jeder Schritt im Rezept wird mit einem Kind auf einem Foto und in einer kurzen, prägnanten Textanweisung gezeigt. Gefährliche Stellen wie Wenden in einer heißen Pfanne werden optisch hervorgerufen. Das Resultat wird lecker präsentiert. Da kriegt man schnell Lust, das Rezept auszuprobieren. In Infoboxen gibt es für die Kinder Erklärungen rund ums Kochen, die vieles verständiger machen: warum man Öl zum Braten braucht, warum und wie Eiweiß steif geschlagen wird, warum man Dressing schütteln soll. Es ist bestes Hintergrundwissen. Ein kleines illustriertes Pfefferkuchenmännlein gibt Rezeptalternativen in einer Sprechblase, das recht witzig gemacht ist.
Die Rezepte sind gut nachkochbar, leicht verständlich, nicht schwer und abwechslungsreich. Auf die Verarbeitung frischer Lebensmittel wurde viel wert gelegt. Hin und wieder merkt man, daß dieses Buch zunächst in England konzipiert und erschienen ist wie an der Erbsensuppe mit Minze. Es ist nicht schwer, gemeinsam mit dem Kind dann das Rezept abzuwandeln.
Ein weiterer großer Pluspunkt ist die Aufmachung. Die Fotos zeigen genau den notwendigen Schritt. Die Kinder können also alleine (!) nachkochen. Indirekt zeigen sie auch, daß eine saubere Arbeitsfläche, Hände etc. beim Kochen notwendig ist. Hier hat das Buch seine Idee sehr gut umgesetzt.
"Ran an die Töpfe! Einfach lecker kochen mit Kindern" verführt als Kinderkochbuch die Kinder zum Selberkochen, weckt Interesse am guten und abwechslungsreichen Essen und führt zum Umgang mit frischen Lebensmitteln. Kochen macht mit diesem Buch Freude. Stolz werden die Kinder zum Essen rufen. Die klaren, kindgerechten Anweisungen der vielfältigen Rezepte sind bestens dafür geeignet. Es ist ein Sachbuch, das für Kochprojekte in Kindergärten für Vorschüler und in Grundschulen bestens geeignet ist. Absolut zu empfehlen!
Ran an die Töpfe! Einfach lecker kochen mit Kindern
Dorling Kindersley, München 2017
ISBN: 978-3831033447
Übersetzung: aus dem Englischen von Wiebke Krabbe
Ausstattung: 64 Seiten, Hardcover
Preis: 9,95 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 6 Jahre

*Direkt beim Verlag bestellen oder überall im Handel erhältlich.

Mit einem Kauf über Amazon unterstützen Sie meinen Blog, vielen Dank: https://amzn.to/2tLrpL8

(*) Nach dem Telemediengesetz sind Links auf Verlage, Shops und Affiliate-Links (hier: Amazon) als Werbung zu kennzeichnen, übrigens ganz unabhängig davon, ob das Buch ein Rezensionsexemplar ist oder selbst gekauft wurde. Meine Meinung zum Buch ist immer unabhängig. Die Links verstehe ich als Service für meine Blogbesucher.

Kommentare