Ab 8 Jahre: Rüdiger Bertram - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken




Inhalt:
Da staunt Zora nicht schlecht, als genau am 10. Geburtstag ein Stinktier namens Dieter auf ihrem Bett sitzt. Er ist nun ihr ständiger Begleiter so wie der Eisbär bei ihrem Vater oder das Zebra bei ihrer Schwester. Dieter ist nicht ganz einfach, sehr verfressen, aber hat das Herz am rechten Fleck. In der Schule haben die zwei Ansager-Mädchen Jessica und Lili mit einem Einhorn und einem Fuchs coole Tiere, nur die Außenseiter Anna und ihr Faultier sowie Leon und seine Ratte haben ähnliche uncoole Tiere wie Zora. Doch Dieter zeigt Zora, was wahre Freunde sind. Mit tierischen Abenteuern, die anderen schon mal gewaltig stinken können.


Meinung:
Das Thema Geburtstag und Tierwunsch kombiniert Rüdiger Bertram in seinem Kinderbuch "Gegen uns könnt ihr nicht anstinken", 2016 bei cbj erschienen, witzig und überraschend neu. In dem Auftaktband zur Reihe "Stinktier & Co." spielt Zora die Hauptrolle. Die Geschichte beginnt am Abend vor ihrem 10. Geburtstag - wie jedes Kind kann Zora vor Aufregung nicht schlafen. Ihr uralter Wunsch ist ein Haustier, am besten einen Hund. Zudem hofft sie, mit ihrem Geburtstag bei den Ansager-Mädchen Jessica und Lili aus ihrer Klasse mitmachen zu können. In diese coole Clique will sie unbedingt. Doch für Zora - schon der Name ist genial, Assoziationen an Zoro erwachen - kommt es völlig anders als gedacht. Denn sie gehört zu den Auserwählten, die ab ihrem 10. Geburtstag einen ständigen tierischen Begleiter haben, den nur die Auserwählten sehen können. Und nun beginnt eine witzige, flotte Geschichte: wie wird sich Zora mit ihrem ständigen, tierischen Begleiter - ausgerechnet ein Stinktier - arrangieren? Wer hat noch so einen Begleiter in ihrer Familie, an der Schule, in der Stadt? Und wird Zora in der Mädchenclique aufgenommen oder findet sie ganz andere Freunde?
Die etwas mehr als 200 Seiten verschlingt man einem Stück. Bertram ist hier eine geniale Geschichte gelungen, bei der man denkt, sie gebe es schon ewig und wo denn die Fortsetzung bleibt. Es ist die Idee mit dem ständigen tierischen Begleiter: Zora mit ihrem zuerst als uncool empfunden Stinktier Dieter, der verfressen ist und geradheraus seine Meinung kundtut, aber sein Herz am rechten Fleck hat. Die Mädchen-Anführer Jessica und Lili mit Einhorn und Fuchs, die hochnässig auf andere Kinder herabschauen. Die Außenseiter an der Schule Leon und Anna mit Ratte bzw. Faultier, die für Zora eine wichtige Rolle spielen werden. Die Mischung aus flotter, witziger Unterhaltung, grandiosen Wendungen im Plot, das Spiel mit der Fantasie, wie Menschen mit ihren unsichtbaren tierischen Begleitern wohl leben, welche komischen Alltagssituationen sich daraus ergeben und gleichzeitig das ernste Thema wahre Freundschaft hat Bertram zu einem genialen Buch zusammengebracht. Sein Erzählstil spricht sofort die Kinder an: flott, witzig, lässig, dialogreich und immer wieder die zum Nachdenken anregenden Stellen, die nie pädagogisch wirken. Bertram versteht einfach sein Handwerk!
Thorsten Saleina hat im Comicstil einzelne graustufige Bilder eingebaut, die fokussiert und unterhaltsam eine Szene ins Bild umsetzt. Dabei geht er mit den Details sparsam um, der Hintergrund ist reduziert. Die Figuren (meist Zora und Dieter) sowie ihre Interaktion und Gefühle stehen im Mittelpunkt. Diese stellt Saleina mit wenigen Strichen an.
Das Kinderbuch "Gegen uns könnt ihr nicht anstinken" von Rüdiger Bertram ist schon jetzt so ein Klassiker, ein Buch zum Lieben, ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legt, die Perle im Bücherregal. Witzig, flott, fantasiereich, mit herrlicher Alltagskomik und einfach beste Unterhaltung. Die Fortsetzungen dürfen nicht lange auf sich warten lassen!
Rüdiger Bertram: Gegen uns könnt ihr nicht anstinken
cbj, München 2016
ISBN: 978-3570173381
Illustration: Thorsten Saleina
Ausstattung: 208 Seiten, Hardcover0
Preis: 10,99 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahre

Direkt beim Verlag bestellen oder überall im Handel erhältlich.
Bei Amazon bestellen und diesen Blog unterstützen:

Kommentare