Zurück in die Vergangenheit: warum das Lustige Taschenbuch auch nach 30 Jahren cool ist

Ein paar Bände der Comic-Reihe Lustiges Taschenbuch Donnerstag ist Micky-Mouse-Tag Anfang der 1990er Jahre: jede Woche fieberte ich dem Donnerstag entgegen. Warum? Weil an diesem Wochentag immer die neue Ausgabe der Kinderzeitschrift Micky-Mouse vorlag. Comic-Geschichten um die pfiffige Mouse, um den tolpatschigen-treuen Goofy oder um den Pechvogel Donald Duck. Dazu Experimente und eine Kleinigkeit, die damals tatsächlich eine Kleinigkeit war - im Gegensatz zu den heutigen Beigaben. Die Micky-Mouse kaufte ich mir von meinem Taschengeld und sammelte sie. Bis heute habe ich eine recht große Ansammlung an Ausgaben, die ich gut gehütet habe. Jetzt liest sie das große Kind. Seltener, da mal ein Geschenk, gab es für mich die Bände des Lustigen Taschenbuches (LTB). Schon damals war ich vom Buchrücken fasziniert: Stück für Stück mit jeder Bandausgabe entstand ein Bild. Nur ein paar LTBs bekam ich, dann war ich größer, älter geworden und sie interessierten mich nicht mehr so sehr. Dennoch wie d

Eine Frage der Perspektive: Bilderbuch "Alle sehen eine Katze" von Brendan Wenzel

Rezension Bilderbuch "Alle sehen eine Katze" von Brendan Wenzel

Rezension des Bilderbuches:

Eine Katze schleicht durch den Garten. Da prescht der Fuchs ihr hinterher. Doch wie sieht er die Katze? Welchen Blick hat der Floh, der auf dem Schwanzende sitzt, auf die Katze? Und Biene, Schlange oder Maus? Ein Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahre über Sehen und Wahrnehmen.

Ich sehe was, was du nicht siehst: Sehen und Wahrnehmen

Ist das, was man sieht, Realität? Oder beeinflussen Perspektive, die Beziehung, die eigene Weltanschauung nicht erheblich unseren Blick? Dieser Frage geht Brendan Wenzel in seinem Bilderbuch "Alle sehen eine Katze" trefflich nach.

Eine Katze schleicht durch die Welt. Sie schnurrt um die Beine des Jungen, weich ist ihr Fell. Eine Katze schleicht durch den Garten. Von oben sieht ein Vogel sie. Eine Katze schleicht durch die Natur. Für die Maus ist die Bedrohung real. 

In szenischen Bildern erzählt Brendan Wenzel, wie verschiedene Tiere die Katze sehen. Es ist eben ein Unterschied, ob das Beutetier Maus auf die Katze trifft oder ob eine Biene an ihr vorbeifliegt. Sehen ist mehr als nur visuelle Wahrnehmung. Sehen wird durch Erfahrung, Beziehung, Emotionen geprägt. Perfekt in Bildern und jeweils nur einem kurzen Satz zeigt der Autor dies Kindern ab 4 Jahren in seinem Bilderbuch.

Wie sehen Hunde? Wie sehen Bienen?

Was Kindern bei diesem Bilderbuch abgesehen von der Meta-Ebene sofort auffällt, sind die unterschiedlichen Seh-Bilder. Der Hund hat ein viel breiteres Gesichtsfeld, die Katze ist in Bewegung. Dagegen setzt sich die Katze bei der Biene aus Punktfeldern zusammen. Der Regenwurm sieht die Erschütterung. In einer Mischung aus biologisch möglichst genau und künstlerisch zeigt er den Kindern, die unterschiedlichen Seh-Arten. Die Bilder stehen bei dem Kinderbuch absolut im Vordergrund. Der Text - meist ein Einzeiler - ist da zweitrangig. Das Buch können Kinder auch ohne Erwachsene sich alleine erschließen. 

Sehr expressiv, auch mal übertreibend und zugleich erzählend baut Wenzel die Bilder auf. Er wechselt dabei die Technik: mal ist es eine Bunstiftzeichnung, mal eine Collage, mal eine farbige Illustration. Überall spürt man die Emotionalität in den Bildern. Ohne Probleme können die Kinder die Bilderbotschaft, ja die Aussage des Buches, sofort erfassen.

Sehen ist mehr als nur eine optische Abbildung. Wir, ob Mensch, Insekt, Vogel oder Säugetier, sehen anders. Brendan Wenzel weckt bei den Kindern die Neugierde über die Natur und das Entdecken. 

Bibliographische Angaben zur Kinderbuch-Empfehlung:

Brendan Wenzel: Alle sehen eine Katze
NordSüd Verlag, Zürich 20158
ISBN: 978-3314104053
Illustration: Brendan Wenzel
Übersetzung: aus dem Englischen von Thomas Bodmer
Ausstattung: 44 Seiten, Hardcover
Preis: 15 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 4 Jahre 

*Direkt beim NordSüd Verlag bestellen oder überall im Handel erhältlich.

Mit einem Einkauf über Amazon unterstützen Sie meinen Blog, vielen Dank: https://amzn.to/2NO5uRz

(*) Nach dem Telemediengesetz sind Links auf Verlage, Shops und Affiliate-Links (hier: Amazon) als Werbung zu kennzeichnen, übrigens ganz unabhängig davon, ob das Buch ein Rezensionsexemplar ist oder selbst gekauft wurde. Meine Meinung zum Buch ist immer unabhängig. Die Links verstehe ich als Service für meine Blogbesucher.

Kommentare