Bilderbuch über die größte Liebe: "Und trotzdem hab ich dich immer lieb" von Heidemarie Brosche

Inhalt:Der kleine Biber kommt zu spät nach Hause, obwohl er es anders versprochen hatte. Die Mutter ist sauer und schimpft. Da wird der kleine Biber unsicher und fragt seine Mama: "Hast du mich nicht mehr lieb?". Da reden beide übers Schimpfen, über die Liebe und übers Zusammenleben. Denn trotzdem haben sie sich immer lieb. Rezension des Bilderbuches:Nicht immer läuft der Familienalltag glatt oder gar harmonisch. Nein, wenn wir ehrlich sind, gibt es oft Stellen, in denen sich Eltern über das Verhalten der Kinder ärgern, sie ermahnen, mit ihnen schimpfen. Und wohl werden die Kinder auch nicht immer mit ihren Eltern einverstanden sein. Da harkt es, da holperts, da wird es laut, dort wird es unschön. Manchmal gibt es sogar die Tage, an denen die Beziehung zueinander ganz schön dunkel ist. Aber das stellt sich das Wort trotzdem dagegen. Trotzdem - das ist der Angelpunkt für Heidemarie Brosches Bilderbuch über das Gefühl, das Eltern und Kinder verbindet: die Liebe.

Warum wir Schutzengel brauchen: "Die Waschanlage der Schutzengel" von Petra Steckelmann

Warum wir Schutzengel brauchen: "Die Waschanlage der Schutzengel" von Petra Steckelmann, Kinderbuch ab 8 Jahre
Inhalt:
Die Eltern des zehnjährigen Justin erben eine Tankstelle mit Autowaschanlage an der Südküste Englands. Das Besondere daran: sie liegt mitten in einem Naturschutzgebiet. Im Haus finden die Eltern mehrere Kisten voller Geldmünzen. Wer braucht eine Waschanlage, wo keine Straße vorbei führt? Und wo kommt das Geld her? Als Justin nachts ein Geräusch in der Waschanlage hört, sieht er nach und kommt einem großen Wunder auf die Spur.

Rezension des Kinderbuches:

Schon ihr drittes Kinderbuch hat nun die bekannte Autorin Petra Steckelmann in dem kleinen, feinen Aachener Kinderbuchverlag Edition Pastorplatz mit dem Roman für Kinder "Die Waschanlage der Schutzengel" veröffentlicht. Nach den beiden Bilderbüchern "Die Nachtschwärmer" und "Ich bin Mimi" hat sie nun ein Kinderbuch für Kinder ab 8 Jahre vorgelegt und reist mit ihren Lesern nach England. Dort haben die Eltern des zehnjährigen Justin eine Tankstelle mit Autowaschanlage vom Großonkel Anthony an der Südküste Englands geerbt. Das Besondere daran: sie liegt mitten in einem Naturschutzgebiet, ohne dass eine Straße vorbeiführt. Im Haus finden die Eltern mehrere Kisten voller Geldmünzen. Wer braucht eine Waschanlage, wo keine Straße vorbei führt? Und wo kommt das Geld her? Als Justin nachts ein Geräusch in der Waschanlage hört, sieht er nach und kommt einem großen Wunder auf die Spur.

Warum wir Schutzengel brauchen?

Dieses Erzählung ist einfach zauberhaft. Herzenswärme, eine Prise Poesie, hier und da auch liebenswerte-schräge Typen sowie ein großes Mysterium steckt da drin. Warum passen Schutzengel auf uns auf? Wie schaffen sie es, immer rechtzeitig da zu sein? Und wenn doch ein Unglück passiert, warum fehlte der Schutzengel? Diese Fragen als Kinderfragen einfach abzutun ist oberflächlich. Denn auch der wache Erwachsene, der die feinen Nuancen des Mehrs zwischen Himmel und Erde sieht, fragt sich doch hin und wieder, wer in einer brenzligen Situation auf ihn aufgepasst hat. Diesem Mysterium widmet sich Petra Steckelmann in ihrer Geschichte, die sie gekonnt, spannungsreich und mit viel Liebe zu den Figuren und zu den Kinder-Lesern erzählt. Sie beherrscht dabei die Zwischentöne und gibt ihren Figuren Charakter. Zum Glück reduziert sie die handelnden Figuren, bleibt auf den Ort der Geschichte konzentriert. So hat sie Raum, die Tiefe der Erzählung auszubauen: kleine philosophische Gedanken dort, ein bekannte Alltassituation da. Ein wenig schräg ist die Handlung manchmal. Sie baut fantastische Elemente mit ein - aber alles bleibt im Plot rund. Nur manchmal ist man als Erwachsener über Justin erstaunt, der sich mal hier, mal dort anders verhält, als man es von einem Zehnjährigen vermutet. Er ist noch sehr Kind, noch keineswegs ein Pubertierender. Er sieht das Magische und hat die Fantasie.
In ihrer bekannten Art hat Mele Brink mit Vignetten Szenen in Bildsprache eingefangen - comicartig, da mal überzogen, keineswegs niedlich, dort mal kantig und doch immer sehr prägnant. Sie bleibt in Grautönen, nimmt sich mit den Bildern zurück und gibt dem Text die Hauptbühne. Sie konzentriert sich auf die Figuren im Vordergrund. Der Hintergrund ist zwar typisch für die Küste von Dover gestaltet und doch im Detail reduziert.
Zu einer fantastischen Reise zum Abtauchen für einfach schöne Lesemomente lädt Petra Steckelmann mit ihrem Kinderbuch "Die Waschanlage der Schutzengel" ein. Es ist ein Genuß, das Buch zu lesen, zu schwelgen. Wie in einem magischen Kokon verbringt der Leser die Zeit und kehrt immer wieder sehnsüchtig zurück. Fürsorge, da sein und dieser magische Zauber, den Kinder spüren, steckt in dem Buch drin. Die hoffnungsvolle, lebensbejahende, empathische Geschichte verzaubert sofort und wäre auch als Schullektüre geeignet.
Bibliografische Angaben zur Kinderbuch-Empfehlung:
Petra Steckelmann: Die Waschanlage der Schutzengel
Edition Pastorplatz, Aachen 2019
ISBN: 978-3943833355
Illustration: Mele Brink
Ausstattung: Hardcover, 170 Seiten
Preis: 13 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahre

*Direkt beim Verlag bestellbar oder überall im Buchhandel erhältlich.

Über geniallokal.de können Sie online Ihre Bücher bequem von zuhause bestellen und beim Buchhändler in Ihrer Nähe abholen.

Mit einem Einkauf über Amazon unterstützen Sie meinen Blog, vielen Dank: https://amzn.to/2VD3fBm

Online-Buchhändler mit sozialem/ökologischem Engagement (Auswahl) sind fairmondo.de, buch7.de, fairbuch.de oder ecobookstore.de.

(*) Nach dem Telemediengesetz sind Links auf Verlage, Shops und Affiliate-Links (hier: Amazon) als Werbung zu kennzeichnen, übrigens ganz unabhängig davon, ob das Buch ein Rezensionsexemplar ist oder selbst gekauft wurde. Meine Meinung zum Buch ist immer unabhängig. Die Links verstehe ich als Service für meine Blogbesucher.

Kommentare