Blockflöten-Musik reloaded: "Den Bauch voller Töne" von Andrea Behnke

Inhalt:Enie liebt das Musizieren auf ihrer Blockflöte. Doch von ihren Mitschülern, vor allem von Alina, wird sie für ihr Musikinstrument belächelt. Dabei ist Enie die beste im Schulorchester. Als sie eines Tages eine schwierige Passage zu spielen gelingt, wird sie in einem Strudel durch die Zeit ins Utrecht des 17. Jahrhunderts katapultiert. Dort lernt sie Jacob van Eyck, einen Blockflötenvirtuosen, kennen. Was erlebt Enie auf ihrer Zeitreise? Wie kommt sie nach Hause? Und kann sie den Mitschülern zeigen, was in ihr und in ihrer Blockflöte steckt? Eine Abenteuergeschichte über Musik für Kinder ab 8 Jahre.Rezension des Kinderbuches:Eine Hommage an ein unterschätztes MusikinstrumentRasselt das Baby mit den Klappern, spielt das Kindergartenkind die Triangel, so versucht der junge Schüler mit der Blockflöte erste Erfahrungen mit Musikinstrumenten zu machen. So das Klischee zur Blockflöte. Doch in ihr steckt viel mehr, virtuos beherrscht verzaubert sie mit einem warmen Klang. Nur mit flink…

Wenn Surrealismus auf Kinderbuch trifft - 15. BUCHKÖNIG für "Was Herr René so alles malt" von Leo Timmers

2019 geht nicht ohne einen BUCHKÖNIG, dem ideellen Kinderbuchpreis für ausgezeichnete Kinderbücher aus kleinen feinen Verlagen, zu Ende.
Da in Berlin hat der Verleger Andreas Illmann mit viel Herzblut und Kennerblick einen kleinen, feinen Verlag aufgebaut, dessen Name für philosophische Tiefe und Humor steht: der Schaltzeit Verlag.

Hommage an die surrealistische Kunst

2018 veröffentlichte er das Bilderbuch "Was Herr René so alles malt" von Leo Timmers - frisch, fröhlich, humorvoll, philosophisch, charmant. Also ist ganz klar, dieses Kinderbuch ist buchkönigwürdig.


Daher verleihen wir, Dagmar von Buchkind-Blog, Miriam von Geschichtenwolke und ich, "Was Herr René so alles malt" mit dem 15. BUCHKÖNIG aus.

Herzlichen Glückwunsch!

Um was geht es in dem Bilderbuch? Herr René ist Maler. Seine Bilder sind täuschend echt. Doch keiner kauft sie. Bis ein Zauberer ihm hilft. Was passiert jetzt mit seinen Bildern?
Es geht um Begehrlichkeiten, um Besitz, um Menge, um Lebensglück. Zugleich ist es eine Hommage an den surrealistischen Maler René Magritte und die Frage, ist ein Abbild Realität oder mehr? Herrlich ist der knackige, flotte Erzählstil. Beeindruckend die fröhlichen, frischen, einnehmenden Illustrationen. Hier stimmt alles: von der Geschichte, der Erzählart bis zu den Illustrationen. Eine feine Kinderbuchperle und damit eben ein Buchkönig.

Meine Jurykolleginnen schreiben in ihren Laudatio:

  • Dagmar Eckhardt von Buchkind-Blog: "Dieses Bilderbuch erzählt eine Geschichte von der Kunst, vom Malen und von den inneren Gründen, sich künstlerisch zu betätigen. Es erzählt aber auch eine Geschichte von der Freundschaft, von der Macht der Wünsche, vom Talent – eben vom ganz normalen, prallen Leben. Nur so, wenn Kunst und Leben zusammengehören, kann ein „Apfel“ daraus werden, der Künstler, Betrachter und Leser nährt!"
  • Miriam Schaps von Geschichtenwolke: "Diese Mischung aus Leichtigkeit und zugleich Tiefgründigkeit ist ein wahres Meisterwerk und somit ein würdiger Träger des Buchkönigs."


Rezensionen in den Kinderbuch-Blogs:



Bibliographische Angaben zum Kinderbuch:
Leo Timmers - Was Herr René so alles malt
Schaltzeit Verlag, Berlin 2018
ISBN: 978-3946972211
Illustration: Leo Timmers
Übersetzung: aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Ausstattung: 40 Seiten, Hardcover
Preis: 15 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahre

Kommentare