Streitschrift über ADHS: Amrei Wittwer - Warum ADHS keine Krankheit ist

ADHS bei Kindern: warum wird es zunehmend diagnostiziert? ADHS - dieser medizinische Begriff ist durch Medienberichte außerhalb von Fachkreisen und Betroffenen keineswegs unbekannt. Im Gegenteil, vielmehr scheinen viele Menschen zu ihm eine Vorstellung zu haben, ohne genau zu wissen, was sich mit ADHS genau beschrieben wird. Festzustellen ist, dass in den letzten Jahrzehnten die Diagnostik von ADHS zugenommen hat. In manchen Regionen Europas wird jedes 4. Kind als ADGS-betroffen eingestuft (Wittwer). Doch vor mehr als 60 Jahren war der medizinische Begriff noch völlig unbekannt. Wie kommt es zu dieser Entwicklung, zu dem massiven Anstieg an diesen Diagnosestellungen?
Dieser Fragestellung geht Amrei Wittwer in ihrem Sachbuch "Warum ADHS keine Krankheit ist. Eine Streitschrift", 2019 im Hirzel Verlag erschienen, ausführlich nach. Sie ist keine Journalistin, die sich mit diesem Thema auseinandersetzt. Nein, die Schweizerin Amrei Wittwer ist Apothekerin und beschäftigt sich sei…

Wenn Surrealismus auf Kinderbuch trifft - 15. BUCHKÖNIG für "Was Herr René so alles malt" von Leo Timmers

2019 geht nicht ohne einen BUCHKÖNIG, dem ideellen Kinderbuchpreis für ausgezeichnete Kinderbücher aus kleinen feinen Verlagen, zu Ende.
Da in Berlin hat der Verleger Andreas Illmann mit viel Herzblut und Kennerblick einen kleinen, feinen Verlag aufgebaut, dessen Name für philosophische Tiefe und Humor steht: der Schaltzeit Verlag.

Hommage an die surrealistische Kunst

2018 veröffentlichte er das Bilderbuch "Was Herr René so alles malt" von Leo Timmers - frisch, fröhlich, humorvoll, philosophisch, charmant. Also ist ganz klar, dieses Kinderbuch ist buchkönigwürdig.


Daher verleihen wir, Dagmar von Buchkind-Blog, Miriam von Geschichtenwolke und ich, "Was Herr René so alles malt" mit dem 15. BUCHKÖNIG aus.

Herzlichen Glückwunsch!

Um was geht es in dem Bilderbuch? Herr René ist Maler. Seine Bilder sind täuschend echt. Doch keiner kauft sie. Bis ein Zauberer ihm hilft. Was passiert jetzt mit seinen Bildern?
Es geht um Begehrlichkeiten, um Besitz, um Menge, um Lebensglück. Zugleich ist es eine Hommage an den surrealistischen Maler René Magritte und die Frage, ist ein Abbild Realität oder mehr? Herrlich ist der knackige, flotte Erzählstil. Beeindruckend die fröhlichen, frischen, einnehmenden Illustrationen. Hier stimmt alles: von der Geschichte, der Erzählart bis zu den Illustrationen. Eine feine Kinderbuchperle und damit eben ein Buchkönig.

Meine Jurykolleginnen schreiben in ihren Laudatio:

  • Dagmar Eckhardt von Buchkind-Blog: "Dieses Bilderbuch erzählt eine Geschichte von der Kunst, vom Malen und von den inneren Gründen, sich künstlerisch zu betätigen. Es erzählt aber auch eine Geschichte von der Freundschaft, von der Macht der Wünsche, vom Talent – eben vom ganz normalen, prallen Leben. Nur so, wenn Kunst und Leben zusammengehören, kann ein „Apfel“ daraus werden, der Künstler, Betrachter und Leser nährt!"
  • Miriam Schaps von Geschichtenwolke: "Diese Mischung aus Leichtigkeit und zugleich Tiefgründigkeit ist ein wahres Meisterwerk und somit ein würdiger Träger des Buchkönigs."


Rezensionen in den Kinderbuch-Blogs:



Bibliographische Angaben zum Kinderbuch:
Leo Timmers - Was Herr René so alles malt
Schaltzeit Verlag, Berlin 2018
ISBN: 978-3946972211
Illustration: Leo Timmers
Übersetzung: aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Ausstattung: 40 Seiten, Hardcover
Preis: 15 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahre

Kommentare