Interview mit Illustratorin Denitza Gruber



Kinderbuchillustratorin Denitza Gruber
Als ich der Kinderbuchillustratorin Denitza Gruber auf Facebook das erste Mal begegnete, postete sie gerade ein Bild von einem Puzzle. Wie Schuppen fiel mir von den Augen, daß Illustratoren ja nicht nur Bücher, sondern auch andere Kindersachen bebildern. Ich weiß, daß dies jetzt eine platte Aussage ist. Aber bestimmt kennen Sie auch diesen betriebsblinden Zustand, wenn man sich einer Sache ganz und gar hingibt. So erging es mir mit dieser Begegnung. 
Gleichzeitig war meine Neugierde geweckt, was und wie Denitza Gruber illustriert. Ich schaute mich auf Ihrer Webseite und in ihren Büchern um. Was mir gleich auffiel, war ihr Spiel aus sanften, geschwungenen Formen und Linien in Kombination mit kräftigen Farben. Gleichzeitig ist der Strich klar und direkt. Nun bat ich Denitza Gruber um ein Gespräch zu ihren Bildern und Büchern.


Seit wann illustrieren Sie Kinderbücher?
Bereits während meines Studiums habe ich an den Lernheften für Fridolin Fuchs illustriert und 2002 kamen meine ersten Pappbilderbücher mit „Dubs und Lilly“ bei ArsEdition heraus. Ich habe während meiner zwei Mutterschaften auch durchgehend illustriert und bald sind es an die 100 Bücher und viele Puzzles.


Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben?
Bunt, fröhlich, niedlich - ein Stil, der am liebsten gute Laune verbreitet – das ist auch mein primäres Ziel! Ein chinesischer Verlag bezeichnete ihn als zart und sensibel. Das gefiel mir auch. Manchmal bin ich sehr gern kitschig, vor allem, wenn es in der Buchbranche wieder weihnachtet – dann kann ich mich glatt in Kitschigkeit verlieren! Weihnachten ist aber auch so traumhaft gemütlich!

Mit welcher Technik arbeiten Sie?
Aquarell, Acryl und Buntstifte. Alles noch in Handarbeit.

Wie lange brauchen Sie für die Illustration eines Bilderbuches?
Je nach Aufwand, Detailreichtum und Kundenwunsch zwischen einem und drei, vier Monaten. Ich kann aber auch sehr spontan Aufträge annehmen und arbeite dann durchgehend und sehr schnell gleichzeitig.

Illustration aus "Der goldene Apfel" von Denitza Gruber
Welche Themen bebildern Sie gerne?
Alles, was die Kleinsten bewegt – Tiere, Kinder, Spielsachen, aber auch gern Prinzessinnen und Pferde! Aber ich habe auch schon Gefallen an Themen gefunden wie Fahrzeuge und Baustelle.

Wie hat sich Ihr Stil im Laufe der Zeit verändert?
Mit der Zeit habe ich gelernt, dass nicht jedes Buch und jedes Bild, das den Erwachsenen gefällt, auch Kinder gern ansehen. Also versuchte ich viel mehr für die Kinder zu malen, so wie ich es als Kind betrachten mochte. Mein Stil ist also fröhlicher, bunter und klarer geworden. Momentan begeistere ich mich aber sehr für Prinzessinnen, rosa und Romantik und arbeite am passenden Projekt.

Was ist Ihr Lieblingsbuch, das Sie bebildert haben?
Oh, ich liebe sie natürlich alle – sie sind alle meine Babys! Aber aktuell mag ich eine meiner Neuerscheinungen sehr “Wohin saust diekleine Weihnachtsmaus?“ mit Text von Katja Richert, erschienen beim Arena Verlag. Es war für mich wie eine Weihnachtsreise in die Kindheit, während des Malens! Wirklich ein Genuss mit dem berühmten Flow!

Herzlichen Dank fürs Interview, Frau Gruber!

Denitza Gruber im Netz:

Kommentare