Ab 3 Jahre: Marie Dorléans - Der Gast


Foto: W. Bönisch
Der Mixtvision Verlag geht im Kinderbuchbereich neue Wege. Bei allen Neuerscheinungen ab diesem Jahr erhalten die Leser zum Printbuch die eBook-Version kostenlos dazu. Ich durfte mir die Kombination am Bilderbuch "Der Gast" von Marie Dorléans näher anschauen.

Inhalt:
Ein Pferd steht auf der Weide – allein. Der Erzähler ist auch allein, also nimmt er es mit zu sich nach Hause. Zunächst geht alles gut. Aber dann macht sich das Pferd soooo breit. Wie wird der Erzähler den jetzt ungeliebten Gast wieder los?

Meinung:

Die Situation kommt Kindern und Erwachsenen sehr bekannt vor. Da gibt es einen Gegenstand, ein Ereignis, ein Mensch, an dem man immer häufiger denken muß – erst seltener, dann häufiger bis er manchmal den ganzen Kopf einnimmt. Ohrwürmer oder manches Buch sind beispielsweise solche Gäste. Die Grenze zwischen willkommenen zum nervenden Gast ist fließend und schnell überwunden.
Genau dieses Alltagsphänomen hat Marie Dorléans in ihrem vor wenigen Tagen bei Mixtvision erschienen Bilderbuch „Der Gast“ als Geschichtenaufhänger genommen. Auf 40 Seiten erzählt sie mit eindrücklichen Bildern, wie sich das Pferd als Gast beim Erzähler einschmeichelt. Zunächst geht alles gut, aber dann wird es immer dominanter, nimmt mehr Raum ein, nervt. Wie wird der Erzähler nun diesen jetzt unliebsamen Gast schnell wieder los? Den guten, praktischen Trick verrät die Autorin. Mehr will ich jetzt hier zur Geschichte nicht verraten.
Foto: W. Bönisch
Das Bilderbuch wird durch den Illustrationsstil der Autorin dominant geprägt. Alle Abbildungen sind in schwarz-weißer Tuschezeichnung gehalten – sehr graphisch. Durch den gewählten Stil sind die Gegenstände und Abbildungen sehr grazil-detailliert, in klaren Formen und Linien gehalten. Ein wenig erinnern sie mich an die Bilderbücher aus den 80er Jahren, die bei mir im Regal stehen.
Zwar unterscheidet sich dieser Zeichenstil prägnant von den sonstigen Bilderbüchern, aber wäre jetzt noch nicht das dominante Element in Buch. Vielmehr lebt es von dem roten Pferd, das im völligen Gegensatz zum Rest steht – sowohl in der Farbe, als auch durch den methodischen Trick, es mit jeder Szene größer wachsen zu lassen. Das Anwachsen eines Gedankens, seine zunehmende Dominanz wird von ihm symbolisiert. Einfach, aber effektiv gelingt es Marie Dorléans ihr Bildthema so graphisch und spannungsreich zu gleich umzusetzen.
Foto: W. Bönisch
Die kurzen Textabschnitte, mit denen die Geschichte erzählt wird, sind zu den Illustrationen fast schmückendes Beiwerk.
Der Verlag hat dem Buch noch ein kleines Schmankerl hinzugegeben, das er jedem seiner ab diesem Jahr publizierten Neuerscheinungen mitgibt. Es gibt kostenlos zur Printausgabe eine eBook-Ausgabe. Die Installation über einen Code, der im Buch eingeklebt ist, funktionierte bei mir auf meinem Asus Tablet mit Android Betriebssystem ohne Probleme in weniger als 5 Minuten. Laut Verlag soll das eBook auf allen gängigen Tablets/Readern angezeigt werden. Selbst habe ich es nun über Play Book laufen, da es in meiner eBook-App selbst nicht korrekt angezeigt wird.
Foto: W. Bönisch
Das eBook ist die elektronische Variante der Printausgabe. Die Abbildungen sind in den Farben, in der Darstellung insgesamt klar. Leider gibt es bei diesem Buch keine zusätzlichen Animationsfunktionen. Auf Nachfrage vom Verlag informierte man mich, daß es nur bei ausgewählten Büchern zusätzliche Funktionen im eBook bereit stehen. Man möchte sie nicht um der Funktion willen anbieten, sondern dann, wenn sie für die elektronische Variante sinnvoll sind. Diese Abwägung sowie die Aktion insgesamt finde ich gut. Allein das eBook wäre mir – je nach Preisgestaltung – dann doch in diesem Fall zu wenig.
eBooks im Kinderbuchbereich werden – wie ich aus vielen Diskussionen mitbekommen habe – seitens der Eltern etc. immer noch mit viel Mißtrauen beäugt. Wie in diesem Falle, wenn man zum Printbuch auch das eBook kostenlos dazu bekommt, finde ich den Ansatz nicht schlecht. Die Qualität ist gleich, es liegt eben elektronisch vor. Vorteil hat es dann, wenn man beispielsweise mit den Kindern auf Reisen ist und nicht dutzende Kinderbücher mitschleppen möchte. Ja, vor allem kleinere Kinder freuen sich auf Reisen über ein, zwei Bücher mehr, als wenn die Auswahl allein auf drei, vier beschränkt ist. Da ist das eBook ein große Erleichterung, denn die Bedienung ist für Kinder simpel und intuitiv zu bedienen, zugleich hat man weniger Gepäck zu schleppen. In diesem Sinne geht der Verlag mit seinem „E-Book inklusive“ ab diesem Jahr einen richtigen Schritt in die richtige Richtung.
Foto: W. Bönisch
Ein Kritikpunkt muß ich am Ende dennoch anbringen. Der Verlag empfiehlt dieses Buch ab 3 Jahre. Da es einen hohen Grad an Abstraktion (Pferd=Gedanke) von den Kindern verlangt, schätze ich die Altersangabe als zu früh ein. Hier würde ich definitiv ein, zwei Jahre mindestens mehr hinzugeben. Denn Kinder fangen erst ab 5, 6 Jahren an, theoretisch zu denken. Eine gute Erläuterung über die Problematik abstraktes Denken und Kinder findet man hier in diesem Bericht.
Insgesamt empfehle ich dieses Buch gerne den Kindern, die von einer leichten, schnellen Lektüre gelangweilt sind und lieber anspruchsvollere, anders gestaltene für das „Gehirnjogging“ bevorzugen. Die Umsetzung des Buchthemas ist gut gelungen. Die kostenlose Zugabe des eBooks eine schöne Beigabe des Verlages.
Marie Dorléans: Der Gast
Mixtvision Verlagsgesellschaft, München 2014
ISBN: 978-3944572000
Ausstattung: 40 Seiten
Preis: 13,90 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahre
Inklusive eBook!

Beim Verlag direkt bestellbar oder überall im Buchhandel.
Bei Amazon bestellen und diesen Blog unterstützen:

Kommentare